bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

08.01.2016

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Saat geht auf!

 

Die Saat, welche durch die herrschende Politik mit einer unverantwortlichen Einwanderungspolitik gesät wurde, geht nun auf.
Die schrecklichen Ereignisse in der Silvesternacht in Köln und anderen deutschen Städten dürften erst der Auftakt von unlösbaren Problemen sein, die wir uns mit dem unkontrollierten und illegalen Zuzug von Einwanderern aus fremden und nicht mit dem unseren kompatiblen Kulturkreisen ins Land holen.

Und nun ist es amtlich: Nachdem von den "Gutmenschen" aus allen Bereichen gebetsmühlenartig gepredigt wurde, diese Straftaten hätten nichts mit den "Flüchtlingen" zu tun, sieht die Wahrheit leider anders aus. Das Bundesinnenministerium gab heute (8.1.) Nachmittag bekannt, dass von den 31 inzwischen ermittelten Tatverdächtigen außer 2 Deutschen alles Ausländer sind, davon 21 Asylbewerber. Die sowieso passive und überforderte Polizei hatte Berichten zufolge offensichtlich auch Anweisung, die Herkunft der mutmaßlichen Täter nicht zu erwähnen, wie es die Medien ja seit vielen Jahren praktizieren.

Auch in etlichen anderen Städten kam es in der Silvesternacht zu ähnlichen Vorfällen, wobei immer mehr bekannt wird. Wie das Internetportal www.infranken.deberichtet, wurden auch zwei Frauen in der Nürnberger Königsstrasse angegriffen und ein Übergriff in Ansbach ist erwähnt. In allen Fällen wurden die Täter als "Nichtdeutsche" beschrieben. Und dabei dürfte es sich bei den bekannt gewordenen Ereignissen um die "Spitze des Eisberges" handeln.
Dabei ist es auch zweitrangig, ob es sich um gerade gekommene oder schon länger bei uns lebende Einwanderer handelt. Fest steht, dass es sich um die Folgen einer falschen Politik handelt, die zu ändern die herrschenden Parteien nicht willens und/oder nicht fähig sind.
Da kann die CSU in Wildbad Kreuth noch so populistische Forderungen medial platzieren. In der Durchsetzung, geschweige denn Umsetzung, lässt sie bereits seit Jahrzehnten jegliche Konsequenz vermissen und täuscht letztlich nur ihre Wähler. Von der Beschwichtigungspolitik der anderen Parteien gar nicht zu reden.

Man kann nur hoffen, dass aus ganz Europa durch die Stärkung der nationalen Kräfte soviel Druck auf Deutschland ausgeübt wird, dass Merkel & Co. ihre fatal falsche Politik weder auf europäischer wie auf nationaler Ebene weiter fortsetzen können. Hierzulande ist es eher so geplant, dass die tatsächliche Opposition verboten werden soll und es mit einer installierten und geduldeten zusätzlichen Partei, welche die Proteststimmen sammeln darf, so weiter gehen soll wie bisher. Aber die Geschichte lehrt: Oft kommt es anders als die Herrschenden glauben.....

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: