bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

05.11.2013

Lesezeit: etwa 1 Minute

CSU auf "linken" Abwegen!

CSU auf "linken" Abwegen!

Eine nahezu totale Kehrtwende vollzieht zurzeit die CSU in der Asylpolitik und macht ihrem Spitznamen "C lub S icherer U mfaller" alle Ehre. Faktisch nähert sie sich den Positionen der "linken" Parteien immer mehr an. Bereits im Sommer beschlossen CSU und FDP im bayerischen Landtag mit ihrer Mehrheit einen Antrag, nach dem in den Verwaltungsvorschriften zukünftig die Vorgabe gestrichen wird, dass die Art der Unterbringung die Rückkehrbereitschaft der Asylanten fördern soll. Folgerichtig will jetzt die neue CSU-Sozialministerin Emilia Müller die Essenspakete abschaffen und den Asylanten Bargeld dafür geben. Zudem soll mindestens eine weitere zentrale Aufnahmestelle in Bayern geschaffen werden. Wohlwissend, dass mit allen diesen Maßnahmen noch mehr Asylbewerber angelockt werden, deren Zahl sich seit 2007 nunmehr verfünffacht hat und weiter sprunghaft ansteigt. Wobei nur ein Bruchteil letztlich anerkannt wird und die anderen trotzdem hierbleiben. Auch sollen Asylbewerber früher arbeiten dürfen. Was die allerdings arbeiten sollen, bleibt jedoch das Geheimnis dieser Asylpolitik-Strategen, die weiter an das Phantom der ausländischen Fachkräfte glauben, die angeblich nach Deutschland kommen werden.

Noch einen Schritt weiter geht jetzt der Nürnberger CSU-Möchte-gern- Oberbürgermeister Sebastian Brehm, der sogar das kommunale Wahlrecht für Nicht-EU-Bürger sich gut vorstellen kann, genauso wie die generelle doppelte Staatsbürgerschaft. So laut einem Artikel der "Nürnberger Zeitung" vom 1.11.13. Insbesondere hat er dabei offensichtlich die jungen sogenannten "Deutsch-Türken" im Visier, die er wohl als neue Wählerschicht für die CSU rekrutieren will. Ob die das auch so sehen, darf jedoch getrost bezweifelt werden.

Fest steht, dass die "Schwarzen" inzwischen die gleiche Einwanderungs- und Globalisierungspartei sind, wie die anderen auch. Letztlich völlig austauschbar. Als einzige wirkliche Alternative bietet sich die Wählergruppe "Bürgerinitiative Ausländerstopp" denjenigen deutschen Bürgern an, die ihre Interessen im Stadtrat vertreten wissen wollen.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: