bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

10.08.2010

Lesezeit: etwa 1 Minute

Langwasser Strassenfest 2010

Am Sonnabend, den 31.07.2010, fand in Langwasser-Süd ein Straßenfest des BV Langwasser statt. Es gab Live-Musik für jung und alt, Getränke, einen großen Grill und eine Losbude für die Kleinen. Dies alles zu humanen Preisen.
Es wurde feucht fröhlich gefeiert und getanzt, jung und alt gemeinsam. Es sah demnach so aus, als würde das Fest von Veranstalterseite aus gelungen sein, aber dies sollte sich unter den Gästen ändern.

Der BV Langwasser hatte nämlich einen "VIP" Gast geladen, nämlich den Herr Dr. Ullrich Maly, seines Zeichens Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg. Doch wo war unsere Sozialdemokröte? Diese Frage stellten sich die Gäste Stunde um Stunde, selbst der BV Langwasser hatte bis zum Schluß keine Antwort. Doch als die Gäste dieser Veranstalltung unter fröhlichem Abzünden von Wunderkerzen eine Antwort bekommen hatten, schob sich Lachen und Geläster unters feiernde Volk. Die Ausrede des BV war, Herr Maly hätte doch keine Zeit gehabt. Warum hatte Herr Maly keine Zeit? Hat die "Sozial"demokröte" etwa Angst sich bei uns in Langwasser blicken zulassen, nachdem die Büger/innen wissen, was der feine Herr Maly dort vorhat. Die Bürger in Langwasser haben nämlich keine Lust auf die geplanten "Interkulturellen Gärten" und hat dank unserer Information endlich verstanden, was auf ihn zukommt.

Nämlich: 70.000 € Kosten
Lärm und Schmutz
Gewalt und Vandalismus

Wir können diese Liste gerne weiter fortführen, aber der klar denkende Bürger weiß Bescheid, um was es hier jetzt wirklich geht. Es geht um die Demokratendiktatur des feinen Herrn Maly, ein politisch motiviertes Projekt gegen den Widerstand der Anlieger "durchzuboxen".

Zum Schluß bleibt noch eins: Lieber Herr Maly, die Bürger/innen von Langwasser lachen über Sie und ihrer Feigheit, unangenehmen Fragen aus dem Weg zugehen.
Es ist und war Ihnen bewusst, Herr Maly, wenn Sie zu uns kommen, dass Fragen bezüglich des "Multi-Kulti-Müll-Gartens" gestellt werden würden. Dieser Situation sind Sie mit feigem Verhalten, von der Veranstalltung fern zu bleiben, ausgewichen.
Einfach nur lächerlich, diese "Sozial"demokröten!

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: