bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

05.03.2008

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Stadtratswahl in Nürnberg – BIA erfolgreich!

Stadtratswahl in Nürnberg – BIA erfolgreich!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir sagen hiermit herzlichen Dank an alle Wähler der Bürgerinitiative Ausländerstopp, für dieses hervorragende Wahlergebnis und den Vertrauensbeweis in unsere Arbeit. Trotz aller Hetze, Terror und Benachteiligungen im Wahlkampf haben wir mit 3,3 Prozent Wähleranteil unser Ergebnis um 35 % gegenüber der letzten Wahl 2002 gesteigert. Einen besonderen Vertrauensbeweis gab es auch bei der Oberbürgermeisterwahl, wo ich als Kandidat den 3.Platz belegte, nach SPD und CSU, vor allen anderen Parteien, wie Grüne und Linke. Das Ergebnis für den Stadtrat hat zur Folge, dass, neben meiner Person, auch der 25- jährige Werkzeugmacher Sebastian Schmaus als weiterer Stadtrat der BIA ins Rathaus einzieht und wir vom Status des Einzelstadtrates wegkommen und nunmehr als Stadtratsgruppe vertreten sind.

Damit werden wir voraussichtlich wesentlich bessere Arbeitsmöglichkeiten haben. Wie dies im Einzelnen aussieht, wird die nahe Zukunft zeigen. Wir werden jedenfalls alles dafür tun, um das Vertrauen in uns zu rechtfertigen und werden die Interessen unserer deutschen Bürger bestmöglich wahrnehmen.

Dieses Ergebnis ist umso beachtlicher, als es gegen alle Widerstände erreicht wurde. Ohne Unterlass wurden Tag und Nacht unsere Plakat-Stellschilder beschädigt, bzw. meist gänzlich zerstört. Anzeigen in den Nürnberger Tageszeitungen wurden uns verwehrt, ebenso im Rundfunk, eine Berichterstattung über unsere politischen Ziele fand gänzlich nicht statt, während man andere Parteien nach Kräften geförderte. Unsere Informationsstände wurden zum Teil von Polit-Chaoten belagert, mit dem Höhepunkt am Donnerstag vor der Wahl, wo ich von einem ausländischen Passanten tätlich angegriffen wurde. Unsere geplante Wahlveranstaltung im Sportheim des SV Maiach wurde uns kurzfristig abgesagt, nachdem der Wirt und der Verein von anderen Parteien und selbsternannten „Demokratie-Hütern“ regelrecht terrorisiert und zur Absage gezwungen wurden. Ohne uns die Gelegenheit zur Gegendarstellung zu geben, verbreitete die Presse die Lüge, ich hätte eine „Wandergruppe“ im Lokal angemeldet. Was einige Male in der Presse betont wurde, war die Behauptung, es würde sich bei uns um eine NPD-Tarnliste handeln. Natürlich wollt man uns damit schaden, was völlig misslungen ist, wie schon bei der letzten Kommunalwahl. Hier ist festzustellen, dass die Bürgerinitiative Ausländerstopp überparteilich war, ist und bleibt und wir Kandidaten unabhängig von einer Parteizugehörigkeit aufgestellt haben, ebenso wie unsere registrierten Anhänger frei in ihrer Parteimitgliedschaft oder Anhängerschaft sind. Das ich führendes Mitglied der Nationaldemokratischen Partei bin, ist kein Geheimnis. Seit vielen Jahren kandidiere ich auch für die NPD und werde dies wieder bei den bayerischen Landtags- und Bezirkstagswahlen im Herbst tun. Die Bürgerinitiative Ausländerstopp ist eine rein kommunale Wählergruppe, die schon aus rechtlichen Gründen nicht für Landtag oder Bundestag kandidieren kann. Mitglieder der Bürgerinitiative, die frei in ihrer Entscheidung sind, unterstützen deshalb die NPD bei überregionalen Wahlen, um auch in der „großen Politik“ etwas Positives für unser Volk zu erreichen.

Trotz allem, haben wir in Nürnberg einen sehr guten Wahlkampf führen können, dank der Einsatzbereitschaft unserer Wahlkämpfer und Anhänger. Dafür meinen Dank und Anerkennung. Wir haben auch bei unseren Aktivitäten guten Zuspruch von den Bürgern erfahren. Selbst etliche Ausländer gaben uns Recht. Kein Wunder, steht doch auf der Titelseite der größten türkischen Tageszeitung Hürriyet neben der Abbildung des Staatsgründers Atatürk die Losung: „Die Türkei den Türken“. Warum sollen wir dann nicht sagen können, dass Deutschland das Land der Deutschen bleiben muss. Dies muss doch auch für uns Deutsche möglich sein, ohne als ausländerfeindlich abgestempelt zu werden.

In diesem Sinne werden wir unsere Arbeit gestärkt fortsetzen!

Ihr Ralf Ollert, Stadtrat und geschäftsf. Sprecher der BIA



Für unser Volk im Nürnberger Stadtrat!
Sebastian Schmaus und Ralf Ollert
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: