bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

02.05.2006

Lesezeit: etwa 1 Minute

Lärmschutz für die Werderau !

Jetzt ist offiziell ausgesprochen: Bei der Neugestaltung und dem Ausbau des Frankenschnellweges soll es für die Anlieger in der Dianastrasse und in der Werderau keine neuen Lärmschutzmaßnahmen geben. Das heißt, dass die Fahrzeuge, die bei der Otto-Brenner-Brücke aus der Untertunnelung kommen, oberirdisch weiterfahren und dann kein weiterer Schutz gegen Lärm und Dreck errichtet wird. Begründet wird dies, dass ab der Otto-Brenner-Brücke der Frankenschnellweg in seiner jetzigen Form erhalten bleibt und somit keine neuen Lärmschutzmaßnahmen gesetzlich vorgeschrieben sind.

Stadtrat Ralf Ollert wird dies jedoch nicht unwidersprochen hinnehmen: „Bereits jetzt ist die Belastung der Bürger in diesem Abschnitt enorm. Nach einem notwendigen Ausbau des Frankenschnellweges wird die Verkehrsbelastung noch wesentlich zunehmen. Es ist deshalb die Verpflichtung einer nach den Bürgerinteressen handelnden Stadtverwaltung, Lärmschutzmaßnahmen, am Besten eine Untertunnelung, auf allen Streckenabschnitten zu errichten, an denen Bürger wohnen. Und zwar auch dann, wenn dies nicht ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben ist. Zum Schutz der Bürger in der Werderau/Dianastrasse muss der Lärmschutz bis zur Ringbahnbrücke realisiert werden!“

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: