bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

17.08.2019

Lesezeit: etwa 2 Minuten

JA zur Uni Altdorf-Nürnberg

Stadtrat Fridrich Luft

(designierter OB-Kandidat der BIA):

Nürnberg bekommt eine eigene Universität...so steht es in der Zeitung und so hört man es von der Nürnberger Stadtspitze.

Schnell wurde von der jetzigen Stadtregierung unter OB Maly eine der letzten größeren freien Flächen, das von der Bahn aufgegebene Gelände südlich der ehem. SS-Kaserne als Standort bestimmt. Ein unüberlegter Schnellschuss!

Nicht nur, weil der vorgesehene Bauplatz jahrelang als "Problemabladeplatz" von der Reichs- und späteren Bundesbahn genutzt wurde und ein wahrscheinlicher Bodenaustausch zu erheblichen Bauverzögerungen führen würde.

Nein: Einzig und alleine die BIA hat erkannt, dass der Glücksfall jetzt eine neue Uni in der zweitgrößten Stadt Bayerns (wieder-) gründen zu können, eine einzigartige Möglichkeit bietet. Nämlich in Ruhe mit den allerbesten Fachleuten nicht eben nur eine weitere Hochschule zu etablieren, sondern von Anfang an den Anspruch zu verfolgen eine führende Universität zu schaffen, welche sich mit den besten der Welt, wie Harvard, Oxford, Yale oder Cambridge, messen kann.

Und der Freistaat Bayern wird es uns in Franken realisieren!

Für uns ist die Metropolregion Nürnberg nicht nur ein Wort oder wie es der SPD-OB-Kandidat Brehm in einer Stadtratssitzung in etwa formuliert hat, "wichtig im Kampf gegen Rechts..." Sondern wir fordern die Neugründung der historischen Universität Altdorf-Nürnberg am originalen Standort. Dies wäre gelebte Metropolregion!

Wir haben schon eine S-Bahn-Verbindung nach Altdorf mit der Haltestelle Nbg.-Dürrenhof, an der sich unmittelbar u.a. die Architekturfakultät befindet. Da könnten viele Synergieeffekte entstehen.

Die Altdorfina Universität Nürnberg bestand von 1622-1809. Auf Befehl des Bay. Königs Maximilian I. Joseph, der vor allem die Münchener Uni groß machen wollte, wurde unsere Hochschule geschlossen und die Bibliothek wie weiteres in andere Universitäten verbracht.

An der Altdorfina studierten viele bekannte Persönlichkeiten, wie Albrecht von Waldstein, der später unter dem Namen Wallenstein berühmte Feldherr.

Politik als Kunst des Möglichen: Ein Ministerpräsident aus Nürnberg hat die verdammte Pflicht, die uns Franken genommene Universität zurück zu geben.

Es wird ein Vorteil für ganz Bayern und Deutschland sein, wenn alle wissenschaftlich- forschungsaffinen Menschen zusammen mit der Politik an einem Strang ziehen und die neue Uni Nürnberg-Altdorf erschaffen.

ET EGO VIVO ALTDORFINA

(die Altdorfina wird leben)

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: