bia-nuernberg.de
Die BIA ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Sie will einen freiheitlich-demokratischen deutschen Rechtsstaat durchsetzen
Wir werden den Niedergang unserer Stadt beenden!

28.08.2016

Lesezeit: etwa 1 Minute

Mehr Arbeitslose durch Asylanten

Während man noch vor einiger Zeit Glauben machen wollte, die "Flüchtlinge" könnten unseren angeblichen Fachkräftemangel beheben, sieht die Wirklichkeit ganz anders aus.
Bereits jetzt sind 141 000 anerkannte Asylbewerber arbeitslos gemeldet. Die Bundesanstalt für Arbeit rechnet mit einem weiteren Anstieg von monatlich 10 000 arbeitslosen "Flüchtlingen". Eine weitere Steigerung wird allerdings auch nicht ausgeschlossen, laut DPA-Meldung am 17.8.16.
Wie gut sagt man, dass die Rücklage im Bundeshaushalt für "Flüchtlingskosten" in Höhe von 6,1 Milliarden Euro noch nicht gänzlich aufgebraucht ist.
Noch vor gut einem Jahr schrieb der Sozialreferent der Stadt Nürnberg, Reiner Prölß, an BIA-Stadtrat Ralf Ollert: "...viele der Flüchtlinge, die derzeit ins Land kommen, sind hoch qualifiziert und motiviert und durchaus in der Lage, sich beruflich zu integrieren. In einer Zeit, in der sich bereits in vielen Berufen ein Arbeitskräftemangel abzeichnet, ist das eine begrüßenswerte Entwicklung".
Das dies ein reiner Wunschdenken war, dürfte nun Jedem wohl klar sein, auch dem Herrn Sozialreferenten. Selbst die Bundesarbeitsministerin Nahles rechnet in absehbarer Zeit nur mit einer Integrationsquote von 10 % der "Flüchtlinge" in den Arbeitsmarkt. Und diese 10 % werden wohl als Konkurrenten für "einfache" Arbeiten mit einheimischen Bewerbern im Arbeitsmarkt auftreten und das Lohnniveau weiter sinken lassen.
Es ist also bittere Realität und alles andere als "Hetze" oder Panikmache, wenn die BIA rechtzeitig auf diese Entwicklung hingewiesen hat.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.156.92.243
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: